Der Dobratsch - vom Bergsturz gestaltet

Der historische Bergsturz von 1348 ist nur eine Momentaufnahme im Kreislauf der Entstehung und Abtragung von Gebirgen. Ein weitaus größerer Bergsturz ereignete sich bereits nach dem Abschmelzen der Gletscher der letzten Eiszeit. Die dadurch entstandenen Ablagerungen werden als „Alte Schütt“ bezeichnet und sind als stark bewaldete Hügel mit einzelnen Riesenblöcken zu sehen. Es ist das größte Bergsturzgebiet der Ostalpen.

Extrem flache Gleitwinkel
Aus den Wänden herabfallende Blöcke kommen unmittelbar am Wandfuß zu liegen. Hingegen können große herabstürzende Felsmassen durch „Aufschwimmen“ auf komprimierten Luftmassen weite Strecken zurücklegen. Solche Massentransporte sind mit Staublawinen zu vergleichen.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.